Was macht einen guten Webseitentext aus?

geschrieben von Dan Heller
21.04.2022

Die eigene Webseite ist ein nicht wegzudenkendes Tool im Marketing-Bereich.

Früher galt die Webseite als Aushängeschild, von dem es ganz nett war, wenn man es hatte – bis heute hat sich vieles getan. Webseiten sind für Unternehmen essentiell bedeutend geworden.

Wer auf eine Webseite verzichtet, lässt sich die Chance entgehen, ein profitables Instrument des Marketings für sich zu nutzen.

Natürlich ist es nicht nur wichtig, überhaupt eine Webseite zu haben; diese muss auch inhaltlich überzeugend sein. Ein schönes Design kann hierbei helfen; die Basis einer guten Webseite stellen jedoch die Texte auf der Seite dar.

Die Aufgabe der Texte ist es nicht, ein wenig Platz zu füllen, um augenscheinlich seriös zu wirken. Viel eher geht es in guten Webseitentexten darum, Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen, deine Werte zu vertreten und zu vermitteln, was du überhaupt anbietest.

Webseitetexte Blogimage 2

Mit gut geschriebenen Webseitentexte gelingt es dir, Kunden zu gewinnen und Vertrauen aufzubauen. Bestenfalls hat der Besucher deiner Webseite nach dem Lesen das Gefühl, durch das Lesen deiner Texte einen Mehrwert erlangt zu haben.

Was versteht man unter Webseitentext?

Unter Webseitentext versteht man jeden Text, der auf einer Webseite zu finden ist. Er hat die Aufgabe, deine Besucher von dir, deinem Unternehmen und deiner Dienstleistung zu überzeugen.

Der Text auf der Startseite deiner Webseite ist besonders wichtig.

Stell dir mal vor, deine Webseite wäre ein schickes Hotel. Wenn die Webseite ein Hotel ist, ist die Startseite so etwas wie das Foyer des Hotels.

Die Startseite der Webseite dient also dazu, deinen Lesern einen tollen Empfang zu bereiten und ihnen die Türen zu deinen Inhalten auf der Seite zu zeigen.

Damit die Gäste bleiben, ist es besonders wichtig, dass dein Hotel – also deine Webseite – einladend und interessant wirkt. Natürlich ist der Inhalt jeder Webseite je nach Branche verschieden, doch du kannst in den meisten Fällen Gemeinsamkeiten entdecken.

Fast jede Webseite verfügt zum Beispiel über eine Unterseite, auf der der Besitzer der Seite bzw. das Unternehmen näher vorgestellt wird. Beachte hierbei, dass deine Webseite bestimmte Anforderungen erfüllt, damit sich Kunden einen Überblick über deine angebotenen Leistungen verschaffen können.

Die Texte auf deiner Webseite dürfen jedoch nicht „austauschbar“ sein. Sie sollten einen gewissen Wiedererkennungswert haben, sodass du dich von deinen Konkurrenten abhebst – könnten sie genauso auf einer anderen Seite gepostet werden, solltest du nochmal ran.

Die Essenz jeder Webseite sind die Texte. Sie entscheiden letztendlich darüber, ob sich Besucher zufrieden auf der Seite umschauen, um mehr zu erfahren oder die Seite nach wenigen Augenblicken wieder verlassen.

Also... Mache dir vor dem Schreiben ein paar Gedanken:

  • Welche Zielgruppe möchtest du mit deiner Webseite ansprechen?
  • Welche Tonalität passt am besten? Seriös oder informell?
  • Welchen Eindruck sollen die Leser von dir oder deinem Unternehmen bekommen?
  • Wie bindest du deine Dienstleistung bzw. deine Produkte ein?
  • Warum sollte jemand gerade deinen Text lesen?

Und halte dir stets vor Augen, dass gute Webseitentexte immer ein Ziel erfüllen sollten.

Einfach Texte zu produzieren, nur um Texte zu produzieren, wird dir nicht den Erfolg bringen, den du dir wünschst.

Wieso ist ein guter Webseitentext wichtig?

Den Nutzen von gut geschriebenen Webseitentexten solltest du nicht unterschätzen.

Texte, die die Besucher deiner Webseite fesseln, können dir enorm in deinem Marketing weiterhelfen. Dabei ist es nicht nur für den Kunden selbst wichtig, dass deine Webseitentexte gut geschrieben sind.

Die Dauer des Aufenthalts eines Besuchers auf deiner Seite wird nämlich erfasst – Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google, messen an dieser Dauer die Relevanz deiner Webseite.

Du kannst dir sicher vorstellen, was passiert, wenn die Besucher deiner Seite ein paar Zeilen deiner Texte überfliegen und die Seite dann wieder schließen. Richtig, Suchmaschinen werten deine Webseite als irrelevant.

Die Folge? Deine Webseite sinkt in ihrer Position bei den Suchmaschinen. Um von potentiellen Kunden gefunden zu werden, ist eine gute Positionierung bei den Suchmaschinen jedoch essentiell.

Es reicht also nicht, wenn deine Webseite ein stimmiges, optisches Bild ergibt – vor allem muss der Inhalt überzeugen. Eine gute Einleitung kann dabei helfen!

Andernfalls geht deine Webseite im digitalen Meer schneller unter als du Marketing rufen kannst.

Wie bekomme ich Kunden ins Geschaeft Blogimage 2

Außerdem bieten Webseitentexte eine hervorragende Möglichkeit für dich, dein Unternehmen voran zu bringen. Gut geschriebene Webseitentexte vermitteln immer bestimmte Werte. Ist dein Unternehmen zum Beispiel besonders umweltfreundlich, sollte sich das in deinen Texten widerspiegeln.

Mit deinen Texten ergibt sich für dich zudem eine hervorragende Möglichkeit, einen Kontaktpunkt zu deinen Kunden zu erschaffen.

Lasse dir diese Gelegenheit nicht entgehen, indem du austauschbare, öde Texte auf deine Webseite lagerst.

Fülle deine Webseite stattdessen mit gut geschriebenen Texten, die unterhaltend und informativ zugleich sind.

Es ist von hoher Bedeutung, dass du die Texte auf deiner Webseite ansprechend verfasst

Deine Webseite stellt einen digitalen Ort dar, an dem potentielle Kunden gebündelt Informationen zu deinem Unternehmen und deiner Branche erhalten können.

Nutze diese Chance für dich, indem du mit gut geschriebenen Texten ablieferst.

Des Weiteren darfst du nicht vergessen, dass nicht nur Kunden, sondern auch potentielle Geschäftspartner deine Webseite sichten.

Durch eine gut geführte Webseite mit überzeugenden Texten hast du folglich auch die Chance auf eine Kooperation mit Geschäftspartnern deiner Branche.

Deine Webseitentexte geben den Lesern Informationen und können die Tür zu neuen Kunden und Geschäftspartnern darstellen. Traue dich, diese Tür mit gut geschriebenen Webseitentexten aufzustoßen, statt unsicher davor herumzuschleichen.

Du weißt, was du deinen Kunden bieten kannst. Lass es sie ebenfalls wissen - mit der Hilfe von gut geschriebenen Webseitentexten, die restlos überzeugen.

Die 7 wichtigsten Regeln für gute Webseitentexte

Es gibt ein paar Regeln, um ansprechende Texte zu verfassen.

1. Kenne deine Zielgruppe

Diesen Tipp hast du wahrscheinlich schon oft gelesen. Aber befolgst du ihn auch?

Viele Verfasser von Webseitentexten vernachlässigen diesen Aspekt oder denken sich einfach: „Meine Zielgruppe sind alle Menschen, dann spreche ich jeden an und habe die meisten Kunden.“

Doch dieser Gedanke ist ein Trugschluss.

 Es ist immer besser, die Zielgruppe einzugrenzen und seine Nische zu kennen.

Andernfalls läufst du Gefahr, dass deine Texte nichtssagend wirken und somit uninteressant sind.

super content grafik 2

Wenn du deine Zielgruppe eingegrenzt hast, hast du eine wichtige Hürde für erfolgreiches Marketing erfolgreich hinter dir gelassen.

Mach dir nun Gedanken, mit welchen Inhalten du deine Zielgruppe ansprechen kannst.

  • Welche Fragen haben sie?
  • Was beschäftigt deine Zielgruppe?
  • Wie drückt sich deine Zielgruppe aus?

Gut geschriebene Webseitentexte sind auf die Zielgruppe angepasst. Ein Anwalt sollte auf seiner Webseite andere Formulierungen wählen, als ein Autor für Kinderbücher. Einleuchtend, oder?

2. Schreibe in kurzen und einfachen Sätzen

Vielleicht hast du im Deutschunterricht in der Schule damit punkten können, lange Schachtelsätze zu verfassen. Höchstwahrscheinlich ist dein Deutschlehrer in Verzückung geraten, wenn der Streber aus der ersten Reihe mit Fachwörtern um sich geworfen hat.

Außerhalb der Schulmauern sind Bandwurmsätze und komplexe Begriffe jedoch nicht besonders angesagt.

Die Aufmerksamkeitsspanne der Internetnutzer ist in der Regel nicht allzu hoch. Mit langen Sätzen vertreibst du deine Leser also, statt sie mit deinen Worten zu fesseln.

Damit deine Webseitentexte nicht zu abgehakt wirken, empfiehlt es sich, die Länge der Sätze zu variieren.

Achte jedoch darauf, deine Inhalte möglichst kurz und knapp wiederzugeben anstatt abzuschweifen. Kurze, klare Aussagen wirken überzeugender.

3. Schreibe im Aktiv

Um deinen Texten Lebendigkeit zu verleihen, formuliere sie aktiv. Aktiv geschriebene Sätze wirken ansprechender.

Anstatt „Im folgenden Text können Sie mehr erfahren“ zu schreiben, schreibst du besser: „Im folgenden Text erfahren Sie mehr“.

Das Aktiv hat zudem den Vorteil, dass es für den Leser eher wie ein Gespräch klingt.

Beim Texten ist dies ein großer Vorteil, da Gespräche verbindend und interessant sind.

Die Anwendung des Aktivs wirkt prägnanter und leserfreundlicher. Nutze die Aktiv-Form also unbedingt in den Texten für deine Webseite.

4. Zeigen, anstatt zu erzählen

Roman- und Drehbuchautoren hören immer wieder den bekannten Satz „Show, don't tell“.

Am besten prägst du dir diese Regel auch für gut geschriebene Webseitentexte ein. Spezifische Aussagen bewirken, dass dich die Leser deiner Webseite besser verstehen.

produktbeschreibung blogimage 2

Je spezifischer eine Botschaft ist, desto besser kann sie visualisiert werden. Welchen Ausschnitt findest du einprägsamer:

„Der Regenschirm funktioniert einwandfrei und verlässlich“ oder „Der Regen prasselt gegen die Scheiben. Mia zuckt kurz mit den Schultern, schnappt sich ihren Regenschirm und macht sich gut gelaunt auf den Weg.“

Der erste Satz drückt eine reine Behauptung aus. Der zweite Satz hingegen zeigt das, was der erste Satz nur behauptet.

Du siehst, dass der zweite Satz eine kleine Geschichte erzählt, die beim Leser sofort ein Bild im Kopf hervorruft. Geschichten eignen sich hervorragend dazu, um Emotionen auszulösen.

Überlege dir, wie du Botschaften in deinem Text umschreiben kannst, sodass du die Botschaft „zeigst“ statt sie einfach nur zu behaupten.

Durch die kleine Geschichte wirkt der kleine Ausschnitt zudem automatisch sofort lebendiger und interessanter. Mit diesem Trick verbesserst du deine Webseitentexte enorm.

5. Stelle den Leser deiner Texte in den Mittelpunkt

Führe dir stets vor Augen, dass es auf deinen Webseitentexten nicht primär um dich geht.

Du möchtest mit deinen Webseitentexten eine Verbindung zu den Lesern erschaffen. Diese erstellst du nicht, indem du in ellenlangen Texten davon berichtest, wie toll du bist und was dich so besonders macht.

Die wahre Kunst besteht darin, den Leser in den Mittelpunkt zu rücken.

Um für den Leser greifbarer zu werden, kannst du kleine Anekdoten in deinen Texten unterbringen.

Ansonsten lässt du deinen Charakter durch die Art wie du schreibst, durchscheinen.

Mach dir beim Schreiben immer dein Gegenüber – also den Leser deiner Webseite – bewusst.

Schließlich besteht die Möglichkeit, dass aus diesem Leser ein Kunde wird.

6. Schreibe mit Bewegung

Dieser Tipp meint nicht nur, dass du die Leser deiner Webseite emotional berühren sollst. Stattdessen ist gemeint, Verben der Bewegung zu nutzen, um gute Texte zu formulieren – dynamisch verfasste Texte wirken effektiver.

Content Octopus Blogimage 2

Hierzu ein kleines Beispiel:

  • „Im Text befinden sich einige nichtssagende Worthülsen.“
  • „Es haben sich einige nichtssagende Worthülsen in den Text geschlichen.“

Der zweite Satz verfügt über das Wort „schleichen“, einem Wort der Bewegung. Verben, die Bewegungen benennen, wirken immer effektiver als statische Wörter wie „sind“ oder „geben“.

Kurz gesagt: Würze deine Webseitentexte mit dynamischen Ausdrücken, um sie zu verbessern.

7. Sprich die Sinne an

Schreibe für alle Sinne, um Leser für deine Webseitentexte zu begeistern.

Ein gut geschriebener Webseitentext spricht die Sinne der Leser an. Probiere dich ein wenig aus und nutze Verben, die die verschiedenen Sinne ansprechen, um lebendiger und eingängiger zu schreiben.

So verbessern sich deine Webseitentexte mit nur wenig Aufwand.

Deine Kunden suchen nach deinem Unternehmen und finden deine Konkurrenz. Wir helfen dir dabei, dass zu ändern.
Ich bin bereit!
Du willst erstmal weitere Marketing-Artikel von uns lesen?
Hier geht's zum Blog
© 2022 hllr.co