„Wie bekomme ich Kunden ins Geschäft?“ So geht's!

geschrieben von Dan Heller
17.04.2022

Online-Shopping ermöglicht das bequeme Einkaufen von zu Hause aus – dies bekommt der Einzelhandel, insbesondere die kleinen Geschäfte, verstärkt zu spüren.

Vor allem während der Corona-Pandemie haben besonders die Onlinehändler profitiert. Bei allen Vorzügen gibt aber dennoch Aspekte, die das Online-Shopping nicht erfüllen kann.

Hierzu zählen beispielsweise die Wohlfühlatmosphäre sowie das zwischenmenschliche Miteinander im Rahmen einer persönlichen Kaufberatung.

Die Frage „Wie bekomme ich Kunden ins Geschäft?“ bleibt trotzdem essentiell, denn alleine kommen sie nur selten.

Um Kunden in dein Geschäft zu locken, ist es umso wichtiger geworden, dass du dich als Einzelhändler von der Masse abhebst und auch online für dich wirbst.

Der nachfolgende Artikel soll dir eine kompakte Orientierung bieten.

Nicht viel Zeit? Hier kommst du direkt zur Zusammenfassung.

Erstmal müssen wir jedoch eine Sache klären:

Warum Marketing-Maßnahmen, die früher funktioniert haben, heutzutage nicht mehr so gut klappen

Einzelhändler stehen in der heutigen Zeit vor größeren Herausforderungen als jemals zuvor. Dies bedeutet aber keineswegs, dass der Einzelhandel nicht mehr von Bedeutung ist.

Die technologischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Strukturen verändern sich jedoch stetig. Als Einzelhändler musst du auf diese Veränderungen flexibel reagieren, um dauerhaft auf dem Markt zu bestehen.

Wie bekomme ich Kunden ins Geschaeft Blogimage 2

Der Hauptgrund, warum altbewährte Marketing-Maßnahmen nicht mehr funktionieren, ist der technische Fortschritt. Die neuen Möglichkeiten haben das Konsumverhalten der Menschen nachhaltig verändert.

So können Online-Shops ihre Waren teilweise viel günstiger anbieten als lokale Händler, da sie die Möglichkeit haben, ihre eigenen Kosten niedrig zu halten. Es entfallen beispielsweise eine teure Ladenmiete sowie Personalkosten.

Durch Online Marketing lässt sich außerdem eine viel größere Zielgruppe erreichen als durch lokal begrenzte Offline-Maßnahmen.

Generell haben sich auch die Kundenansprüche verändert.

Viele Kunden treffen ihre Kaufentscheidungen heute viel bewusster. Es genügt nicht mehr, lediglich die Vorzüge deiner Produkte hervorzuheben. Vielmehr geht es um ein kompaktes Storytelling.

Mehr Kunden im Geschäft durch Online Marketing – lokales SEO & Google My Business

Online Marketing ist für Einzelhändler heutzutage unverzichtbar geworden.

Die meisten Kunden gehen nicht mehr spontan einkaufen, sondern informieren sich zunächst im Internet, in welchen Geschäften sie die gewünschten Produkte finden.

Ist dein Geschäft online nicht gelistet, verschenkst du wertvolles Potenzial.

Microblogging Blogimage 2

Eine eigene, professionell gestaltete Webseite ist daher die beste Grundlage, damit potenzielle Kunden überhaupt von deinem Geschäft erfahren.

Eine Internetseite zu erstellen ist mithilfe eines Homepage-Baukastensystems selbst für Laien kein Problem – auch die Kosten halten sich in Grenzen.

Dennoch gibt es einiges zu beachten: Achte in jedem Fall darauf, dass die Angaben auf deiner Webseite wie z. B. Öffnungszeiten und Kontaktdaten stets aktuell sind.

Stelle ansprechende und qualitativ hochwertige Bilder von deinem Geschäft, den Produkten sowie dem Verkaufsteam online.

Wähle eine gut lesbare Schriftart und vermeide Rechtschreibfehler. Selbstverständlich benötigst du ein rechtsgültiges Impressum sowie eine Datenschutzerklärung gemäß DSGVO.

Sei in diesem Punkt bitte nicht nachlässig, im Falle einer Abmahnung kann es ansonsten sehr teuer werden.

Solltest du bei der Gestaltung deiner Homepage nichts dem Zufall überlassen wollen, kann es Sinn machen, einen Webdesigner oder eine Agentur mit der Erstellung zu beauftragen.

Dies ist zwar mit höheren Kosten verbunden, kann sich aber langfristig durchaus lohnen.

Stichwort: SEO (das bedeutet "Suchmaschinenoptimierung).

Hiermit sind Strategien und Techniken gemeint (z. B. die Verwendung bestimmter Keywords), die dafür sorgen, dass deine Webseite bei den Google-Suchergebnissen weit oben gelistet wird.

Sofern du dich mit dieser Thematik nicht auskennst, ist die Konsultation eines Profis empfehlenswert.

Zusätzlich zur eigenen Homepage ist es sinnvoll, wenn du dein Geschäft bei Portalen Yelp, Qiez oder Google My Business listest. Dies ist kostenlos und verhilft dir zu noch mehr Sichtbarkeit.

Bildschirmfoto 2022 04 17 um 17.23.04

Google My Business ist für Einzelhändler besonders interessant, da hier die regionale Sichtbarkeit im Fokus steht.

Es hilft dir als lokaler Einzelhändler schließlich wenig, wenn jemand aus München sich für deine Produkte begeistert, dein Geschäft sich aber in Hamburg befindet.

Durch die Nutzung von Google My Business wird dein Geschäft bei Google Maps automatisch angezeigt. Darüber hinaus bietet Google My Business umfangreiche Funktionen.

Dazu gehören:

  • das Veröffentlichen von Beiträgen
  • das Hochladen von Bildern
  • das Bewerben von Veranstaltungen
  • die Verstärkung der Kundenkommunikation
  • das Anbieten von Dienstleistungen und Produkten
  • FAQ und Support für Kunden
  • Kunden haben die Möglichkeit, dein Geschäft zu bewerten

Wichtig zu wissen: Damit der Service von Google My Business reibungslos funktioniert, ist es notwendig, dass du die Google-Richtlinien exakt befolgst!

Hierzu gehört z. B., dass du die Informationen auf deinem Profil stets auf einem aktuellen Stand hältst.

Zum Thema Kundenbewertungen ist zu sagen, dass Google es ausdrücklich verbietet, positive Rezensionen zu kaufen. Sollte dies auffallen, wird dein Account gesperrt.

Mein Tipp: Verbinde deine Online-Werbung mit Offline-Angeboten

Online- und Offlinemarketing müssen weder miteinander konkurrieren noch sich gegenseitig ausschließen. Viel effektiver ist es, beides miteinander zu verbinden.

Online-Aktionen können Kunden zuverlässig in dein Geschäft locken. Wie wäre es z. B. mit der Bereitstellung von Onlinegutscheinen, die in der Filiale eingelöst werden können?

Bewährte Maßnahmen, die immer noch funktionieren

Der Einzelhandel hat sich verändert. Diese Tatsache steht außer Frage. Dennoch gibt es einige Maßnahmen, die früher so wie heute noch immer funktionieren.

Whitepaper Marketing Blogimage 2

Mache dir bewusst, dass bei einem Einkauf in einem lokalen Geschäft der zwischenmenschliche Kontakt und die persönliche Beratung im Vordergrund stehen.

Dies kann kein Online-Shop jemals ersetzen!

Das Schaufenster

Damit Laufkundschaft dein Geschäft betritt, muss es bereits von außen ansprechend wirken. In diesem Zusammenhang kommen wir auf das gute alte Schaufenster zurück.

Dieses zählt noch immer zu den wirksamsten Werbemitteln des Einzelhandels. Menschen reagieren sehr stark auf visuelle Eindrücke. Ein gut gestaltetes Schaufenster verleitet in vielen Fällen zu Spontankäufen.

Die Schaufensterauslage sollte genau auf deine Zielgruppe abgestimmt sein und aktuelle Sonderangebote herausstellen.

Hinsichtlich der Dekoration ist zu beachten, dass die Auslage weder zu karg noch zu überladen wirkt. Außerdem spielen das richtige Licht und natürlich Sauberkeit eine entscheidende Rolle.

Und denk daran: Die tollsten Angebote im Schaufenster verfehlen ihre Wirkung, wenn die Scheibe schmutzig ist.

Neben dem klassischen Schaufenster kann auch ein kleiner Verkaufsstand vor dem Laden – evtl. mit (Kost-)Proben – Kunden in dein Geschäft locken.

Deine Story

Der moderne Kunde legt großen Wert auf Beweggründe und Mehrwert:

  • Welche Unternehmensphilosophie verfolgst du mit deinem Geschäft?
  • Wofür stehen deine Produkte?
  • Wo und von wem werden sie produziert? 
  • Unterstützt du mit deinem Geschäft wohltätige Zwecke?

Überlege dir am besten einen aussagekräftigen Slogan, der dir Authentizität und Wiedererkennungswert verleiht.

Schaufenster Blogimage

Im persönlichen Gespräch mit deiner Kundschaft solltest du dich nicht scheuen, Anekdoten aus deinem Geschäftsalltag zu erzählen. Sei nahbar und freundlich. Lasse deine Kundschaft wissen, welche deiner Produkte du selbst nutzt und warum.

Je mehr der Kunde sich mit dir und deinen Produkten identifizieren kann, umso eher wird es zu einem Kauf kommen.

Betritt ein Kunde zum ersten Mal dein Geschäft, sprich ihn offen an, ohne dabei zu aufdringlich zu sein. Du könntest beispielsweise fragen, ob der Interessent deine Produkte bereits kennt oder deine Online-Werbung verfolgt hat.

Hierbei gilt es jedoch, auf die Reaktionen des einzelnen Kunden zu achten. Manche Menschen freuen sich über ein freundliches Gespräch, andere möchte sich lediglich in Ruhe umsehen – akzeptiere unbedingt beides.

Schaffe eine Wohlfühlatmosphäre

Hat ein Kunde dein Geschäft betreten, ist bereits eine große Hürde überwunden. Um zu erreichen, dass dieser Kunde auch wiederkommt, bedarf es jedoch noch ein wenig mehr Mühe.

Die oberste Priorität lautet, dass deine Kundschaft sich in deinem Geschäft wohlfühlen muss. Dies ist im Grunde genommen selbsterklärend: Wo es einem nicht gefällt, dort geht man kein zweites Mal hin.

Da jeder Mensch individuell ist, kann es hierfür keine eindeutige Leitlinie geben.

Die wichtigsten Kriterien wie eine angenehme Raumtemperatur, optimale Beleuchtung, ein übersichtlich gestaltetes Produktarrangement sowie Sauberkeit müssen natürlich erfüllt sein.

Um die Wohlfühlatmosphäre noch zu steigern, kannst du bequeme Polstermöbel zum Verweilen bereitstellen, sofern die Platzverhältnisse es zulassen.

Wie wäre es außerdem, deinen Kunden kleine Snacks und Getränke anzubieten?

Nahezu jeder freut sich an einem heißen Sommertag über ein kaltes Erfrischungsgetränk oder über ein paar selbst gebackene Kekse zur Weihnachtszeit.

Positive Erinnerungen werden in einem nicht unerheblichen Maße in Form von Geruchs- und Geschmackserlebnissen gespeichert. Mache dir dieses Wissen zunutze.

Mach den Besuch in deinem Geschäft zum Event

Eine weitere altbewährte Methode zur Kundengewinnung, die sich noch immer großer Beliebtheit erfreut, ist das sogenannte Event-Marketing.

Content Octopus Blogimage 2

Mache dein Geschäft zu einem Ort der Begegnung!

  • Du betreibst einen Buchhandel? Dann veranstalte dort regelmäßig Autorenlesungen.
  • Du bist Inhaber eines Bastelwarenladens? Dann biete dort Bastelworkshops für Kinder und Erwachsene an.
  • Du nennst einen Kiosk dein Eigen? Mit einer großen Bierauswahl oder cooler Musik hat sich schon der ein oder andere Kiosk von der Konkurrenz abgehoben. 

Wichtig ist, dass du deinem Event einen klaren Fokus verleihst.

Einfach zum Launch einer neuen Produktserie Sekt und Häppchen anzubieten begeistert heutzutage niemanden mehr.

Sei kreativ und zeige deinen Kunden, mit wie viel Herzblut und Leidenschaft du dein Geschäft betreibst.

Events zu veranstalten ist selbstverständlich mit einem gewissen Kostenaufwand verbunden. Um diesen zu decken, kann es hilfreich sein, wenn du dir Sponsoren suchst.

Fazit: So bekommst du Kunden ins Geschäft

Einzelhandelsgeschäfte sind selbst in unserer hochtechnologisierten Zeit ein unverzichtbarer Bestandteil der Gesellschaft. Die persönliche Beratung und das menschliche Miteinander lassen sich nicht ersetzen.

Dennoch müssen Einzelhändler heutzutage kreativer sein, um Kunden in ihr lokales Geschäft zu bekommen.

  • Der richtige Ansatz ist es, den Online-Handel nicht als bösen Konkurrenten zu betrachten, sondern die Vorteile des Online Marketings für das eigene Business zu nutzen.
  • Investiere in Local SEO und dein Google MyBusiness -Profil, um online sichtbarer zu werden und dafür zu sorgen, dass deine Kunden dein Geschäft persönlich besuchen!
  • Sorge vor Ort für eine angenehme Wohlfühlatmosphäre und führe regelmäßig auf deine Zielgruppe abgestimmte Events durch.

Auf diese Weise wirst du deinem lokalen Business zum Erfolg verhelfen... Wenn du dir dabei Unterstützung wünschst, kannst du hier ein kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren.

Deine Kunden suchen nach deinem Unternehmen und finden deine Konkurrenz. Wir helfen dir dabei, dass zu ändern.
Ich bin bereit!
Du willst erstmal weitere Marketing-Artikel von uns lesen?
Hier geht's zum Blog
© 2022 hllr.co